Top Menu

Koordinatorin

Koordinatorin / Координатор


Dr. Katharina Bauer

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Internationales Graduiertenkolleg 1956
Stadtstraße 5
79104 Freiburg im Breisgau
Deutschland

Tel. +49 (0)761-203-98567
Fax +49 (0)761-203-98569
katharina.bauer[at]igk1956.uni-freiburg.de


Vita

Wissenschaftlicher Werdegang

seit Juli 2017:

Koordinatorin des Graduiertenkollegs 1956

Oktober 2011- April 2017:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Slavistische Literaturwissenschaft) am Lehrstuhl von Prof. Dr. Reinhard Ibler, JLU Gießen

2008 – September 2011:

Promotionsstipendium des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

2000 – 2007:

Magisterstudium an der Universität Bremen: Kulturgeschichte Ost-Ostmitteleuropas, Polonistik, Germanistik


Mitglied im DFG-Netzwerk Dynamiken interkultureller Begegnungen

Mitglied im Forschungskreis Holocaustliteratur und -kultur im mittleren und östlichen Europa

Publikationen

Monographie

Liebe – Glaube – Russland: Russlandkonzeptionen im Schaffen Aleksej N. Tolstojs. Stuttgart 2018.

Aufsätze

“Zoo, Friedhof, Unterwelt. Europa- und Exiltopoi in ausgewählten Texten Aleksej N. Tolstojs und Viktor B. Sklovskijs” in: Exil interdisziplinär, hrsg v. Julia-Maria Mönig u. Anna Orlikowski, Würzburg 2015, S. 101-115.

“Representations of the Holocaust in Recent Youth Literature” in: Der Holocaust in den mitteuropäischen Literaturen und Kulturen seit 1989, hrsg. v. Reinhard Ibler, Stuttgart 2014, S. 69-86.

“Что родила эмиграция?” [What is it that the emigration engendered?] – Andrey Bely, Viktor Shklovsky and Aleksey Tolstoy in ‘Russian Berlin’ 1921-1923. in: Russian Émigré Culture: Conservatism or Evolution? Ed. by Christoph Flamm, Henry Keazor and Roland Marti. Newcastle 2013. S. 37-56.

“Der letzte Zeuge – die Verantwortung der Überlebenden in Henryk Grynbergs ‘Kadisz'” in: The Representation of the Shoah in Literature and Film in Central Europe 1970s and 1980s. Die Darstellung der Shoah in Literatur und Film in Mitteleuropa: die siebziger und achtziger Jahre. Hrsg. v. Jiří Holý, Praha 2012, S. 157-170.

“Flucht vor dem Tod: Heimkehr in Aleksej N. Tolstojs Roman Aelita. Der Untergang des Mars” in: (Hg.), Figurationen der Heimkehr. Die Passage vom Fremden zum Eigenen in Geschichte und Literatur der Neuzeit. Hrsg. v. Sünne Juterczenka, Kai Marcel Sicks, Göttingen 2011, S. 194-212.

“‘Я сжигаю все позади себя – надо родиться снова’: Aleksej N. Tolstojs Rückkehr in die Sowjetunion” in: mOST 2009. Österreichische StudierendenTagung für SlawistInnen (=Slavistische Beiträge Bd. 479). Hrsg. v. Dagmar Heeg, München/Berlin 2010, S. 167-173.

Rezensionen

“Lipták, Tomas; Murasov, Jurij (Hg.):Schrift und Macht: zur sowjetischen Literatur der 1920er und 30er Jahre” Köln: Böhlau, 2012 (=Osteuropa medial, 3). In: Kritikon Litterarum 41 (1-2), 2014, S.98-101.

“Nádeníček, Petr; Różańska, Katarzyna; Weigl, Anna (Hg.): Junge Slavistik im Dialog. Beiträge zur IV. Slavistischen Studentenkonferenz. Hamburg 2009 (=Studien zur Slavistik, 20).” In: Kritikon Litterarum 38 (3-4), 2011, S. 220-222.

“Verstand wird Russland nie verstehen – Europäischer Erfindungsreichtum und russische Antworten.” zu Yvonne Drosihn, Gabriela Lehmann-Carli, Ulrike Klitsche-Sowitzki (Hg.): Russland zwischen Ost und West? Gratwanderungen nationaler Identität. Berlin 2010. Online verfügbar unter: KULT online, Nr. 28.

“Glauben ohne Gott” zu Michail Ryklin: Kommunismus als Religion. Die Intellektuellen und die Oktoberrevolution. Frankfurt am Main/Leipzig 2008. Online verfügbar unter: KULT online, Nr. 19.

“Erkundungsreisen in ‘Wortlandschaften’ Mittel- und Osteuropas. Marszalek, Magdalena; Sasse, Sylvia (Hg.): Geopoetiken. Geographische Entwürfe in den mittel- und osteuropäischen Literaturen. Berlin 2009. Online verfügbar unter: KULT online, Nr. 25.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes