Top Menu

Marina Chernykh

Portrait von Chernykh

Marina Chernykh

Kontakt

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
IGK 1956 Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘
Stadtstraße 5
79104 Freiburg im Breisgau
Deutschland

marina.chernykh[at]igk1956.uni-freiburg.de
Tel.: +49 761 203 98570

Projekt

Das Russische Berlin in der nationalsozialistischen Diktatur 1933-1945

Das sogenannte Russische Berlin der 1920er Jahre ist ein herausragender und vielgesichtiger Teil des deutsch-russischen Kulturkontaktes. Es liegt zurecht im Mittelpunkt einer Vielzahl geschichts- sowie kulturwissenschaftlicher Arbeiten. Der Fokus wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit dem russischen Agieren in Berlin liegt klar auf dem Zeitraum der Weimarer Republik, schwindet jedoch ab 1933 und erstarkt erst wieder mit der Betrachtung der sowjetischen Besatzungsmacht in der Nachkriegszeit.

Vor diesem Hintergrund besteht eine Lücke in der zusammenhängenden und umfassenden Erarbeitung des russischen Lebens und Schaffens in Berlin. Das Jahr 1933 markierte zwar in der Tat eine von mehreren Ausreisewellen Zehntausender russischer Bürger aus Deutschland.
Jedoch existiert im Deutschen Reich und vor allem in seiner Hauptstadt trotz dessen eine mehrere Tausend Personen starke russische Minderheit. Ihre öffentliche Aktivität kann beispielsweise anhand von Printmedien, einer eigenen Verlagslandschaft sowie politischen Organisationsstrukturen belegt werden und bedarf daher einer Erforschung. Ferner ist durch die zeitgenössische innen- und außenpolitische Konstellation eine gesonderte Untersuchung des Agierens einer nationalen Minderheit in Deutschland notwendig.

Das Promotionsvorhaben soll diese Forschungslücke schließen und die russische Minderheit mit ihren Teilöffentlichkeiten, ihrer Vielschichtigkeit und ihrem Handeln im Spannungsfeld der nationalsozialistischen Innen- sowie Außenpolitik, in einer Gesamtbetrachtung festhalten.

Betreuungsteam:
Prof. Dr. Dietmar Neutatz (Erstbetreuung)
Prof. Dr. Elisabeth Cheauré
Prof. Dr. Olga Pavlenko

Vita

Seit Oktober 2017
Doktorandin im Internationalen Graduiertenkolleg 1956 „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘ ‒ Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“ an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2011-2015
Studium der Geschichte und Slavistik an der Technischen Universität Dresden

2015-2017
Studium der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften mit dem Teilfach Slavistik an der Technischen Universität Dresden


Praktika und ehrenamtliche Tätigkeit:

04.2014-08.2017
Bildungspatenschaft im Rahmen des Ausländerrats Dresden e. V.

01.2015-02.2015
Praktikum in der politischen Bildungsarbeit Herbert Wehner Bildungswerk e.V.

07.2015-09.2015
Praktikum in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Powered by WordPress. Designed by WooThemes