Ekaterina Grineva

Portrait von Grineva

Ekaterina Grineva

Kontakt

RGGU Moskau
Miusskaja Pl. 6
125993 Moskau
Russland

 

ekaterina.grineva[at]igk1956.uni-freiburg.de
Tel.: +49 761 203 98670

Projekt

Der falsche Demetrius durchläuft die Geschichte. Dekonstruktion von Herrschermythen durch ein literarisches Narrativ von Napoleon bis Brežnev

Gegenstand meines Forschungsvorhabens ist die Figur des falschen Demetrius (russ. Lžedmitrij) (1582–1606), eines der bekanntesten Fälle politischer Hochstapelei in Literatur und Historiographie vom ausgehenden 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Mein Erkenntnisinteresse, das ich an diesen Gegenstand herantrage, ist ein doppeltes: Einerseits soll untersucht werden, wie das Narrativ entstand, der Sohn von Ivan dem Schrecklichen habe den Mordanschlag des Boris Godunov überlebt, und wie sich ein Hochstapler so erfolgreich diesen Mythos zunutze machen konnte, dass er 1605/06 als Dimitrij I. das Zarenamt an sich reißen konnte. Andererseits soll diese Konstruktion wieder dekonstruiert werden, indem sie als Instrument im Sinne eines interessengeleiteten Betrugs politischer Gruppierungen durchsichtig gemacht wird. Das Narrativ vom falschen Demetrius wird diachron je nach historischer Situation eingesetzt, um Herrschermythen zu dekonstruieren und Herrscherfiguren (Napoleon, Stalin, Hitler etc.) durch die Subtexte des Demetrius-Narrativs neu zu perspektivieren. Dabei bilden sich die sog. Herrscherpaare, die eine Wechselwirkung zwischen dem primären und sekundären Narrativ in Bezug auf die Demetrius-Gestalt aufzeigen. Mich interessiert, welche Faktoren für die Übertragung des geschichtlichen Narrativs in ein literarisches sowie für sein künstlerisches Nachleben zuständig sind und wie sich die politische Funktionalisierung dieses Mythos je nach Sprachraum und je nach historischem Kontext ändert. Da der Untersuchungszeitraum meines Projekts sich vom ausgehenden 17. Jahrhundert bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erstreckt, erlaubt es mir, eine diachrone Analyse der Entstehungsgeschichte des Stoffes um den ersten ‚Hochstapler‘ in Moskovien in spezifischen historischen Kontexten in Medien wie Literatur, Historiographie, Musik und nicht zuletzt im Film durchzuführen. Die ‚Demetrius‘-Texte sind also nicht als geschlossene Kompositionseinheiten, wie es bislang in der Forschung war, sondern eher als Schnitt- oder Knotenpunkte eines größeren historisch-literarischen Netzwerks zu verstehen.

Aufgrund zahlreicher deutschsprachiger sowie russischsprachiger Verarbeitungen des Stoffes stellt sich eine Vielzahl von Forschungsfragen, so etwa danach, wie die Geschichte vom falschen Demetrius von Ost nach West tradiert wurde? Welche ideologischen Vorstellungen und machtpolitischen Interessen der Gesellschaft haben das Interesse am ‚Demetrius-Mythos‘ geweckt? Welche kulturellen Mechanismen unterschiedlicher Epochen (Klassizismus, Moderne, Postmoderne) diesem Rezeptionsphänomen zugrunde liegen?

Betreuungsteam:
Prof. Dr. Dirk Kemper (Erstbetreuung)
Prof. Dr. Achim Aurnhammer
Prof. Dr. Dietmar Neutatz

Vita

Seit Oktober 2018
Doktorandin im Internationalen Graduiertenkolleg 1956 „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘ ‒ Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“, RGGU Moskau

Seit Oktober 2017 – März 2018
Auslandssemester an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

2016 – 2018
Masterstudiengang „Russlandstudien: Literatur, Geschichte und deutsch-russischer Kulturkontakt“ (ALU Freiburg / RGGU, Moskau). Abschlussarbeit: „Der falsche Demetrius. Russische Geschichte in eigenkultureller und fremdkultureller literarischer Wahrnehmung“ (Note: 1,0).

Seit Oktober 2015 – März 2016
Auslandssemester an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

2012 – 2016
Bachelorstudium im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft (an der Higher School of Economics in Moskau, Russland)


Nebentätigkeiten

Seit April 2017 – Mai 2017
Praktika am Goethe-Institut Moskau

Seit September 2016 – bis heute
Studentische Hilfskraft am Thomas-Mann Lehrstuhl an der RGGU Moskau, Russland


Publikationen und Vorträge

Publikationen

Friedrich Schillers Dramenfragment Demetrius — Historische Studien und dramatische Gestaltung. In: Das farbenreiche Mosaik. Vom falschen Demetrius bis zur Berliner russischsprachigen Community. Hrsg. von Tim Jäkel u. a. 1. Aufl. Sammelbände der wissenschaftlich- praktischen Konferenz Welt und Wissenschaft an der National Research University Higher School of Economics 3. Moskau, 2018, S. 11-20. URL: https://lang.hse.ru/weltundwissenschaft/tagungsbaende

Stroitel’stvo pamjatnika Mininu i Požarskomu v načale XIX-go veka v kontekste kul’turno- istoričeskoj refleksii Smutnogo vremeni. In: Materialy VIII. Meždunarodnoj studenčeskoj elektronnoj naučnoj konferencii „Studenčeskij naučnyj forum“.
URL: https://www.scienceforum.ru/2016/1615/19773

[Zus. mit Nadežda Petrova]: O drame Požarskij i Minin, ili osvoboždenie Moskvy i eë avtore
G.
Arresto. In: Aktual’nye problemy obrazovanija v Rossii i za rubežom: lingvističeskij, metodičeskij, pedagogičeskij aspekty: Materialy VIII. meždunarodnoj naučno-praktičeskoy zaočnoj konferencii. Ul’janovsk, 2015. S.16-24.

The chronotope of the Gothic in The Picture of Dorian Gray. In: Sovremennoye obrazovaniye: prioritetnyye napravleniya v teorii i praktike: materialy VI. meždunarodnoj naučno-praktičeskoy konferencii: 9-10 aprelja 2014 g. M.: MPGU, 2014. S. 218-221.

Kommentarij i interpretacija stichotvorenija A. Tarkovskogo Žizn‘, Žizn‘ (reminiscentnyj konspekt pozdnej poėtiki Osipa Mandel’štama). In: Sovremennoe obrazovanie: opyt i tendencii razvitija: materialy VI. meždunarodnoj naučno-praktičeskoy konferencii: 9-10 aprelja 2013 g. v dvuch chastjach. M.: MPGU, 2013. S. 150 – 158.


Vorträge

„Der falsche Demetrius. Russische Geschichte in eigenkultureller und fremdkultureller literarischer Wahrnehmung“ (15. Symposium „Вехи – Milestones – Meilensteine. Literaturwissenschaft International: Freiburg – Moskau – St. Petersburg“, ALU Freiburg, 19./20. Januar 2018).

„Friedrich Schillers Dramenfragment Demetrius – Historische Studien und dramatische Gestaltung“ (Wissenschaftlich – praktische Konferenz „Welt und Wissenschaft“, HSE Moskau, 19. April 2017)

Veranstaltungen

Studierendenkonferenz „Deutsche Literatur gestern und heute“, RGGU Moskau, 26. April 2017 (Moderation)

Konferenz „Literatur und auswärtige Kulturpolitik“, RGGU Moskau, 16./18. März 2017 (Veranstalterin)

Konferenz „Russische Literatur in einer vergleichenden Perspektive“, HSE Moskau, 11./12. November 2016 (Veranstalterin)

Studierendenkonferenz „Text, Interpretation, Kontext“, HSE Moskau, 5. April 2016 (Veranstalterin)

Powered by WordPress. Designed by WooThemes