Top Menu

Mykhailo Beliavskyi

Portrait von Beliavskyi

Mykhailo Beliavskyi

Kontakt

RGGU Moskau
Miusskaja Pl. 6
125993 Moskau


mykhailo.beliavskyi[at]igk1956.uni-freiburg.de
Tel.: +49 761 203 98571

Projekt

Das Russlandbild in der Essayistik der Frankfurter Schule

Die Frankfurter Schule stellt eine Gruppe von Philosophen und Wissenschaftlern dar, die eine Richtung der Kritischen Theorie ausgearbeitet hat und deren Strömung in der modernen deutschen Philosophie nun schon von der dritten Generation aufgenommen und fortgesetzt wird. Die Geschichte der Frankfurter Philosophen geht auf das Institut für Sozialforschung zurück, das mit dem Marx-Engels-Institut in Moskau in den 1930er Jahren kooperiert hat; den Zweiten Weltkrieg haben die Philosophen in den USA überlebt. Die Tendenzen der Schule forcierten die Entstehung der „Neuen Linken“ sowie der westdeutschen Studentenbewegung der 1960er Jahre: Die Studentenproteste und die Generalstreiks lösten zwar keine Revolution auf politischer Ebene aus, dafür aber im Denken der europäischen und amerikanischen Gesellschaften.
Vor dem Hintergrund des großen Einflusses der Frankfurter Schule auf gesellschaftliche Prozesse in Europa und den USA möchte das Promotionsprojekt das Russlandbild in der Essayistik der Frankfurter Schule analysieren. Bis heute ist das Russlandbild der Frankfurter Philosophen nur gering erforscht. Eine Auseinandersetzung mit Russland innerhalb der Frankfurter Schule fand vor allem während der Konfrontation der Weltmächte im Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg statt. Im Mittelpunkt stehen Werke der prominentesten Exponenten der ersten Generation, die Russland bzw. Sowjetrussland und die Sowjetunion unter verschiedenen Aspekten betrachten, etwa wie Max Horkheimer, Theodor Adorno, Walter Benjamin, Herbert Marcuse, Erich Fromm, Friedrich Pollock und Karl Wittfogel.

Betreuungsteam:
Prof. Dr. Dirk Kemper (Erstbetreuung)
Jun.-Prof. Dr. Evi Zemanek

Vita

Seit Oktober 2018
Doktorand im IGK 1956 „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘ – Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“, RGGU Moskau

2017
Studentische Hilfskraft am Thomas Mann-Lehrstuhl an der RGGU Moskau

2016-2018
Französisch Literaturkurs, Collège Universitaire Français an der Staatlichen Lomonossow-Universität Moskau (MGU)

2016-2017
Japanisch Sprachkurs, Japan Foundation: Japanese-Language Education

2016-2018
Bilaterales Masterstudium „Literaturwissenschaft international: deutsch-russische Transfers“, Russische Staatliche Geisteswissenschaftliche Universität Moskau (RGGU) und Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Masterarbeit: „Das Bild Russlands und der Russischen Revolution in der Vermittlung von Karl Nötzel“

2012-2016
Bachelorstudium der Übersetzung und Linguistik, Moskauer Staatliche Linguistische Universität (MGLU)
Bachelorarbeit: „Die Phobie als Untat des Unbewussten gegenüber den Zielen der Sozialadaptation des Menschen im Werk Die Geschichte von Herrn Sommer von Patrick Süskind“


Publikationen
„Meyrink und Bulgakov: Eine komparatistische Analyse“. In: „Deutsche Literatur gestern und heute. 1. Studentische Konferenz am Thomas Mann-Lehrstuhl für Deutsche Philologie an der RGGU-Moskau“. Moskau, 2017, S. 45-48.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes