Top Menu

Maximilian Kaenders

Maximilian Kaenders

Kontakt

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
IGK 1956 Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘
Stadtstraße 5
79104 Freiburg im Breisgau
Deutschland

maximilian.kaenders[at]igk1956.uni-freiburg.de
Tel.: +49 761 203 98570

Projekt

Johannes R. Becher – Kulturpolitiker und -mittler

Das anvisierte Dissertationsprojekt möchte Johannes R. Bechers Tätigkeit als kulturpolitischer Akteur in den deutsch-sowjetischen Beziehungen von der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg bis in die frühe DDR untersuchen. Ab seinem erneuten Eintritt in die KPD 1923 bekleidete Becher diverse kulturpolitische Funktionärsposten, lancierte im Auftrag von kommunistischer Partei und Komintern Zeitschriften und Publikationen eigener und fremder Werke, mitverantwortete Kongresse und knüpfte weitreichende multilaterale Kontakte zu politischen AkteurInnen und Kulturschaffenden. Unter anderem als Mitinitiator des Kulturbundes und späterer Kulturminister prägte er in sowjetischer Weisungsgebundenheit maßgeblich den kulturellen Wiederaufbau der DDR. Seine Biografie lässt sich damit als Paradebeispiel einer Verschränkung literarischer und kulturpolitischer Tätigkeit im transnationalen Rahmen verstehen. Mithilfe von Akteur-Netzwerk-Theorie und Dispositivanalyse soll Bechers Einbindung in die politischen Strategien der kommunistischen Parteien und ihrer Akteure, insbesondere die Vorbereitung auf seine kulturpolitische Tätigkeit in der DDR noch zur Zeit des Moskauer Exils, anhand von Archivmaterialen und Sekundärliteratur beschreibbar gemacht werden.

Betreuungsteam:


Vita

Seit Oktober 2020

Kollegiat am Internationalen Graduiertenkollegs 1956 „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘ – Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2018–2020

Master of Arts Russlandstudien: Literatur, Geschichte und deutschrussischer Kulturkontakt, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Abschlussarbeit: Zur Funktionalisierung von Pavel Korčagin in der Sowjetischen Besatzungszone/DDR. Ostrovskijs ‚Kak zakaljalas‘ stal“ – Vermittlung und Rezeption.

2013-2018

Bachelor of Arts Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (Germanistik/Slavistik), Technische Universität Dresden

Abschlussarbeit: Zur raumzeitlichen Modellierung des Retrofutur in Georg Kleins ‚Die Zukunft des Mars‘ und Vladimir Sorokins ‚Tellurija‘


Auslandsaufenthalte

Februar-Juni 2019

Studium an der Russischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität (RGGU), Moskau

September 2016-Januar 2017

Studium an der Vilniaus Universitetas, Litauen


Stipendien

April-September 2020: Deutschlandstipendium


Universitäre/wissenschaftliche Tätigkeiten

April-September 2020: wissenschaftliche Hilfskraft am Slavischen Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

März-September 2020: wissenschaftliche Hilfskraft am Internationalen Graduiertenkolleg 1956 „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘ – Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Vorträge

Februar 2020
Вeхи – Milestones – Meilensteine. Literaturwissenschaft International: Freiburg – Moskau – St. Petersburg. 19. Symposium, Freiburg

Vortragstitel: Facetten einer heroischen Figur? Pavel Korčagin in den Paratexten der deutschsprachigen Ausgaben von ‚Kak zakaljalas‘ stal“

April 2019
Studierenden-Konferenz des Thomas Mann-Lehrstuhls für deutsche Literatur an der RGGU-Moskau, Moskau

Vortragstitel: (K)ein neuer Korčagin? Der Typus des ‚neuen Menschen‘ in Nikolaj Ostrovskijs Roman ‚Kak zakaljalas‘ stal“ und Ingo Schulzes ‚Peter Holtz‘

Mai 2015
Studierenden-Tagung an der Moskauer Städtischen Pädagogischen Universität (MGPU) zum Thema „Jugendbewegungen in Russland und Europa“, Moskau

Vortragstitel: Jugendkultur im Umbruch. Die Gruppe Kasta als Beispiel russischer HipHop-Kultur der 1990er Jahre

Publikationen

Kaenders, Maximilian: Ingo Schulzes Bezüge zur russischsprachigen Literatur. Der Typus des „neuen Menschen“ in Nikolaj Ostrovskijs Roman Kak zakaljalas‘ stal‘ und Ingo Schulzes Peter Holtz. In: Grigorian, Irina / Prasolova, Kateryna (Hg.): Deutsche Literatur gestern und heute. 3. Studentische Konferenz am Thomas Mann-Lehrstuhl Deutsche Philologie an der RGGU-Moskau. Moskau: Thomas Mann-Lehrstuhl für deutsche Literatur 2019, S. 37-42.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes